Mehrtageshüttentour um den Watzmann
Deutschland

Rund um den Watzmann – Mehrtageshüttentour mit Kind Etappe 1

Parkplatz Wimbachbrücke – Wimbachgrieshütte |
Zeit 3 Stunden |
690 Höhenmeter |
Strecke : Asphalt und befestigte Wald & Wanderwege |
Anspruch : Diese Etappe ist Familien & Anfänger geeignet…..

Wir starten unser Abenteuer auf dem Parkplatz Wimbachbrücke nahe Ramsau.
Wer sich lästiges Parkschein ziehen sparen möchte den empfehlen wir an dieser Stelle die Parkster.app. Mehr dazu in unseren Technik-Tipps 😉 Als wir um zehn Uhr aufbrechen ist es sonnig bei 25°Grad.

Es ist Trocken und die Wetteraussichten für die nächsten Tage sehen gut aus. Die heutige Tour haben wir bei der Planung mit 3 Stunden Gehzeit und etwa 700 Höhenmetern eher Moderat gehalten. Sie dient in erster Linie sich an die Kraxe und dem großen Rucksack auf dem Rücken zu gewöhnen. Denn eigentlich begeht man längere Touren in den Bergen mit leichtem Gepäck. Doch mit Kleinkind ist einiges anders. Bei uns trägt Mama die kleine Jo und Papa alles Andere. Die genaue Packliste sowie Ausrüstungstipps für solch eine Tour mit Kleinkind findet ihr in der Rubrik Wandern mit Kind.

Wir folgen dem Wegweiser in Richtung Wimbachklamm. Es geht bergauf auf einer schmalen asphaltierten Straße, dabei passieren wir einige Pensionen und Gasthöfe. Nach nur wenigen Hundert Metern kommen wir an einen Hofladen, dort befindet sich auch der Kartenautomat für die Klamm. Achtung, für die Wanderungen ist eine Karte nicht notwendig, da sich der Weg nach der Waldkante trennt. Ab dort geht es über einen breiten geschotterten Weg durch den Wald stetig bergauf bis die Baumdichte etwas abnimmt und den Blick in die vor uns liegenden Berge freigibt. Links unterhalb des Weges zieht der Wimbach rauschend vorbei, mal strahlend Blau, mal grell Türkis.

Anzeige


An vielen Stellen gehen kleine Pfade und Wasserfälle herunter zum Flussbett, ein echter Höhepunkt gerade, wenn man so gern fotografiert wie wir oder einfach eine kurze Pause einlegen möchte. Nach gut einer Stunde wechselt die Landschaft und wir kommen zu dem Teil, der eher einer Mondlandschaft ähnelt. Ein riesiger Schuttstrom zieht sich Zehn Kilometer weit hinauf in die Berge, wobei wir an dieser Stelle nur erahnen können, was uns später hinter dem Wimbachschloss noch erwarten wird.

Etwa 40 Minuten Später stehen wir inmitten eines Kiesfeldes das an seiner breitesten Stelle gut 300 Meter misst. Zusammen mit den um uns liegenden Bergen ergibt es eine atemberaubende Naturkulisse wie eine Mondlandschaft, die sich nur schwer beschreiben lässt. Nach einer weiteren Stunde in dieser unwirklichen Landschaft erreichen wir erschöpft aber glücklich die Wimbachgrieshütte auf etwa 1300 Metern. Hier werden wir unsere erste Hüttennacht verbringen.

Wie der Check in Zeiten von Corona vonstattenging und was wir in der ersten Nacht mit unserem zweijährigem Outdoor-Girl erlebt haben, erfahrt ihr im Bericht zur Etappe zwei, die uns von der Wimbachgrieshütte zum Ingolstädter Haus führen wird.

Wir drei beim Wandern in Schweden

Unser Fazit

Die erste Etappe unserer Mehrtageshüttentour war noch recht entspannend. Obwohl es sehr Warm wurde, boten die Bäume erstaunlich guten Schutz vor der Hitze. Da wir die Strecke bis zum Wimbachschlosskannten war es etwas einfacher mit seinen Kräften Haus zu halten. Alles in allem ein gelungener Einstieg. Landschaftlich ist die Gegend ein Wandertraum und begeistert jedes Mal aufs neue.
Die Hüttenmitarbeiter der Wimbachgrieshütte waren nett und Hilfsbereit. Den Sonnenuntergang dort zu erleben ist schon eine feine Geschichte.

Du benötigst weiteren Abenteurer Input? Wie wäre es mit diesen Beiträgen:
Rund um den Watzmann – Etappe 2
Rund um den Watzmann – Etappe 3

Hey, hey schön, dass du bei uns auf der Seite gelandet bist. Wir schreiben hier mit sehr viel Herzblut und Engagement von unseren Abenteuern. Hier hast du die Gelegenheit, eine Frage zu stellen, etwas hinzuzufügen oder Kritik & Lob aussprechen.

Rund um den Watzmann - Mehrtageshüttentour mit Kind Etappe 1 -

Als erstes folgen wir dem Wegweiser in Richtung Wimbachklamm. Es geht bergauf auf einer schmalen asphaltierten Straße Bergauf in die Berge.