Myrslingan Rund Wandern im Hamra Nationalpark in Schweden
Mittelschweden

Wandern im Hamra Nationalpark. Entdecke mit uns Schwedens wilde Mitte

Wandern im Hamra Nationalpark. Einatmen, Ausatmen und sich Frei fühlen, das beschreibt wohl am besten unser Gefühl bei der ersten Erkundung des Parks in Schweden. Als wir dort am Nachmittag ankommen ist der kleine Parkplatz am Hauptzugang noch relativ leer. Nachdem wir unseren Van geparkt haben, machen wir uns auf zu einer kleinen Erkundungstour. An einem Informationshäuschen direkt am Parkplatz verschaffen wir uns einen ersten Überblick über den Hamra Nationalpark. Wir schauen welche Wanderrouten möglich sind und Informieren uns nebenbei über die Flora und Fauna, die wir hier vorfinden werden. Es ist bewölkt und ab und an Nieselt es leicht. Wir beschließen eine erste kleine Wanderung zu unternehmen. Unsere Wahl fällt auf die nur zweieinhalb Kilometer Myrslingan Runde.

Inhaltsverzeichnis

Die Myrslingan Rund Wanderung

Nur ein wenige Hundert Meter vom Parkplatz entfernt finden wir einen langen umzäunten Holzsteg oder beschreibt man es eher als Brücke? Er ist aus Massiven Holz gefertigt und führt hinaus auf die Moorfläche. Zu Beginn dieses Bauwerkes steht eine Art Blockhaus unter dessen Vordach Bänke und Tische zum Verweilen einladen. Hier befindet sich auch eine weitere Informationstafel zum Hamra Nationalpark. Auf dieser wird uns erklärt, wie man eine Bärenbegegnung vermeidet. Wenig später werden wir eines Besseren belehrt, wie ihr lesen werdet. Auf dem Steg, der gänzlich aus Holz ist, befindet sich zu unserer Verwunderung eine Feuerstelle mit Grillgitter darum stehen auch einige Bänke und weitere Tische. Wir sind wieder einmal Sprachlos wie gut die NP in Schweden ausgestattet sind. Am Ende der Holzkonstruktion genießen wir einen Atemberaubenden Blick weit auf das vor uns liegende Moor Gebiet. Gut dreihundert Meter entfernt inmitten des Moores entdecken wir eine weitere Stelle zur Rast.

Alle Wanderwege im Hamra Nationalpark sind gut Beschildert. Ein Verlaufen ist so gut wie unmöglich.
Ausgezeichnete Wegweiser dieser hat sogar eine Goldene Krone

Der Weg ins Moor

An Ende des Steges befindet sich eine kleine verschlossene Tür, die wir öffnen. Direkt dahinter steigen wir ein paar Stufen hinab und stehen nun unmittelbar am Beginn der Wanderung Myrslingan. Der Bohlenweg stellt uns direkt vor eine Herausforderung, weil er bereits zu Stellenweise unter Wasser steht. Petra und ich tasten uns langsam an die Stelle heran. Ein wenig nervös sind wir schon den wir kennen diese Art der Wanderwege erst einige Tage. Na ja, um ehrlich zu sein, eigentlich kennen wir diese Art Wege erst seit unserer Ankunft in Schweden. Als Erstes ging, ich über die Schadhafte stelle. Die Bohlen knarzten etwas und Luftblasen stiegen unter ihnen hervor. Ich hatte mich schon innerlich auf einem unfreiwilligen Bad eingestellt, aber alles ging gut. Petra nahm ihren ganzen Mut zusammen und schloss zu mir auf.

Holzwege & wilde Pfade

Um uns herum befindet sich jetzt nur sumpfiges, mooriges Gebiet. Der Boden ist bedeckt mit braunen Flechten und Gräsern und Schwingrasen. Letzteres ist eine auf der Wasseroberfläche schwimmende Pflanzendecke. Wir setzten unseren Weg fort, bis wir zur Waldkante gelangen. Der Holzweg endet hier für eine kurze Zeit. Neugierig folgen wir einem richtig urigen Waldpfad bis zu einer weiteren Lichtung, an der wir wieder auf einen Hölzernen Pfad wechseln. Der Nationalpark überzeugt bereits jetzt mit unberührter Natur und seiner abwechslungsreichen Wege.

Anzeige

Wandern im Hamra Nationalpark in Schweden
Bären Begegnung im Hamra NP. Was für ein unbeschreiblicher Moment das doch war.

Auf unserer Wanderung durch die wilde Natur Schwedens wird uns klar, weshalb gerade Moore so belebt sind. Sie bieten, ihren Bewohnern einen idealen Lebensraum und Rückzugsorte. Gleichzeitig bietet das Moor und die Wälder um uns herum einen reich gedeckten Tisch für die hier lebenden Vogelarten.

Tja, und dann war doch noch der Bär, den man nach der Belehrung am Steg gar nicht zu Gesicht bekommen sollte. Da Ihr Gehör so gut sei, dass sie Wanderer schon von Weiten wahr nehmen und die Flucht ergreifen.
Unser Bär war entweder Taub oder sehr beschäftigt als wir ihn in bei der Wanderung überraschten. Da dieser erst zu spät bemerkte, dass sich unserer Wege kreuzen könnten. Blieb er stehen, um die Situation abzuwägen, bevor er hastig das Weite suchte. Wir waren darüber dankbar und freuten uns über die Sichtung sowie das tolle Erinnerungsfoto von dieser einzigartigen Begegnung im Hamra Nationalpark.

Wandern im Hamra Nationalpark in Schweden
Wandern im Hamra Nationalpark in Schweden

Das Ende einer unvergesslichen Tour

Die weitere Wanderung verläuft unspektakulär. Petra und ich sind noch eine Zeit lang aufgewühlt von der Bären Begegnung. Die Themen reichten von wunderschönem Tier bis zur Frage was wäre aber gewesen, hätte er zum Angriff angesetzt. Wir wissen es ehrlich gesagt auch nicht. Die Zeit, um Tante Google zu Fragen hätte uns der Bär sicherlich nicht gelassen scherzte ich, um Petra und mich zu beruhigen. So gingen wir den Rest des Weges der Wanderung mit einem breiten Lächeln den Weg entlang durch den Wald. Bis wir schließlich über einen Seitenweg zurück am Ausgangsort unserer Wanderung ankommen. Dort machen wir eine Kaffeepause und auch Jo begab sich bei der Gelegenheit auf Erkundungstour.

Kaffee aus dem Kaffeebag. Es kommt darauf an, was jeder für sich erwartet. Wir sind mit der Qualität bisher immer zufrieden.
Auf Touren nehmen wir auch gerne mal Heißes Wasser mit und solch einen Kaffeebag

Unser Fazit

Kurze, dennoch wunderschöne Wanderung in wechselnder Natur. Der Rundweg ist spannend und vielfältig. Gerade die wilden Wurzel-Trail Passagen haben uns sehr gefallen. Nach starken Regenfällen können Gummistiefel nötig sein da die Bohlen stellenweise sehr flach über das Sumpfgebiet führen. Hier ist wiklich Vorsicht geboten. Durch das Schwingras kann man die tiefe nicht einschätzen.
Aufgrund ihrer Länge ist diese Tour auch schon für die kleinsten (selbst laufenden) Abenteurer machbar.

Wir sehen uns Outdoor ❤
Marco, Petra und die kleine Jo

Informationen

Der Hamra Nationalpark
Fläche: 13,83 km²
Gründung 1909

Hier die Koordinaten zum Wanderparkplatz & Eingang
3Words ///inzwischen.direkter.erschwerten

FAQs
Parkplatz am Haupteingang (! Achtung beim Parken-Seitenstreifen nicht befestigt)
WC Anlage (bei unserem Besuch sehr sauber)
Tisch & Bänke vorhanden
Lagerfeuerstelle mit Panoramablick

Tourenmap

Hey, hey schön, dass du bei uns auf der Seite gelandet bist. Wir schreiben hier mit sehr viel Herzblut und Engagement von unseren Abenteuern. Hier hast du die Gelegenheit, eine Frage zu stellen, etwas hinzuzufügen oder Kritik & Lob aussprechen.

Wandern im Hamra Nationalpark. Entdecke mit uns Schwedens wilde Mitte

Wandern im Hamra Nationalpark. Einatmen, Ausatmen und sich Frei Fühlen das beschreibt wohl am besten unser Gefühl bei der ersten Erkundung.